Die “Wurzeln” des Swing-Strickens™

Natürlich habe ich diese Art des Strickens mit verkürzten Reihen nicht „erfunden“ – schon in Strickbüchern aus dem 19. Jahrhundert finden sich Anleitungen, die verkürzte Reihen zur Formgebung und Gestaltung von Kleidung einsetzen.
Vielmehr wurde ich bei der Ausgestaltung meiner persönlichen Ausprägung des Strickens mit verkürzten Reihen von mehreren Strickkünstlern beeinflusst:
Abbildung aus: Hilda Sandtner, Stricken einmal anders, Rosenheimer 1984, S. 120) Die erste Künstlerin, die meines Wissens nach mit verkürzten Reihen in bogenförmiger, dynamischer Anordnung gearbeitet hat, war die Augsburger Kunst-Professorin Hilda Sandtner (1919-2006). Diese außergewöhnliche Frau zeigt in ihrem 1984 erschienenen Buch „STRICKEN einmal anders“ (Rosenheimer Verlag, 1984) neben anderen faszinierenden und „revolutionären“ Möglichkeiten ihr „bewegtes Stricken“: Sie leitet ihre Technik vom „bewegten Weben“ ab, bei dem „die wellenförmige Wirkung der Webpartien durch bogenförmiges Einlegen des Schusses in eine gerade stehende Kette“ (Hilda Sandtner, Stricken einmal anders, S. 120) entsteht. Und sie überträgt diese Technik vom Weben auf das Stricken: „Auch hier handelt es sich um Bogenformen, die spindelartig spitz auslaufen und ineinandergreifen, um gestrickte Zwickelfüllungen und um das Erzielen einer möglichst homogenen, spannungsfreien Oberfläche.“  (ebenda, S. 121) Sie beschreibt die Konstruktion des „bewegten Strickens“ sehr genau – „… durch Auf- und Abnehmen im Ineinandergreifen der Maschen … und bei Einhaltung eines gezielten rhythmischen Wechsels von großen und kleinen, breiten und langen Farbpartien …“ (S. 121).
Foto von Liane Schommertz, 2008(http://www.ls-liane-stitch.de/Schulz-Modelle.html) In den 90ger Jahren kam dann das Patchwork-Stricken nach Horst Schulz: Die faszinierende und revolutionäre Technik des Patchwork-Strickens nach Horst Schulz hat mich beeindruckt und meine Herangehensweise an die Konstruktion von Gestrick nachhaltig beeinflusst. Seine  Idee, ein Strickstück in kleine, eigenständige Felder aufzuteilen, die nach gleichbleibenden Regeln und zum Teil mit verkürzten Reihen aufgebaut sind, so dass auch bei vielfarbigen Modellen immer nur mit einer Farbe gestrickt wird,  die Kombination verschiedener Strickrichtungen und Formen, das Einweben  der Anfangs- und Endfäden statt des mühsamen Vernähens …. hatten schon in den 90er Jahren großen Einfluss auf mich.

Foto vom Modell „Sahara“ von der Homepage des Woll- und Strickstudions Ruth Kinda  (http://www.wolle-kindla.de)

Auf das Stricken mit verkürzten Reihen als Gestaltungsmerkmal wurde ich erstmalig durch Ruth Kindla aufmerksam, und zwar auf der Creativa 2006 in Dortmund. Nach einer ihrer Anleitungen entstand ein wunderschöner Poncho, und ihr Buch „Zauber der verkürzten Reihen“ machte mich neugierig, mehr über diese Technik zu lernen. Ruth Kindla übersetzt die Technik mit verkürzten Reihen in anschauliche Strickschriften.

Foto aus dem Tutorial „Improvisational Knitting“ von Nona, (http://nonaknits.typepad.com)

„Improvisational Knitting“ (www.NonaKnits.typepad.com): Nona hat Anfang März 2007 ein Tutorial zu ihrer Art, mit verkürzten Reihen experimentell zu stricken, in ihrem Blog veröffentlicht, der mich völlig faszinierte und zu eigenen Experimenten anregte. Nona benutzt auch Sicherheitsnadeln zur Markierung der „Wendestelle“ bei verkürzten Reihen.Und von den Blogs und Homepages vieler „Free Form Knitter“  war und bin ich weiterhin sehr angetan und sicherlich auch beeinflusst.
Fotos der Arbeiten von Frau Kluge und ihren Schülerinnen sind in der „Galerie“ der Homepage ihrer Homepage zu sehen. (http://www.strickrausch.de) Von  April 2007 bis Oktober 2010 erlernte ich die Strickrausch-Technik bei Gabriele Kluge (Kluge Strick Art), und ihren Kursen verdanke ich wertvolle stricktechnische und gestalterische Anregungen.Eine Reihe der von ihr gelehrten Techniken wie das Markieren mit Sicherheitsnadeln und die Gestaltung harmonischer Felder mit Hilfe eines dynamischen Systems von verkürzten Reihen habe ich in meine Technik des Swing-Strickens übernommen.